Infos zum Heimtest (HIV-Selbsttest)

Startseite » Verband der AIDS-KoordinatorInnen NRW e.V. » WIE AUCH IMMER » Beratungs- und Testangebot » Infos zum Heimtest (HIV-Selbsttest)

Was Sie über den Test wissen sollten
Der HIV-Selbsttest, auch Heimtest genannt, gehört nicht zum kostenlosen, anonymen Angebot des Gesundheitsamtes. Die zugelassenen HIV-Selbsttests (CE-Zeichen) sind freiverkäuflich. Die Beratung zum Selbsttest oder die Überprüfung eines Ergebnisses sind kostenlos und anonym im Gesundheitsamt möglich.

Der HIV-Selbsttest ist ein Schnelltest. Eine Ansteckung mit dem HI-Virus lässt sich daher erst 12 Wochen nach dem letzten Ansteckungsrisiko ausschließen. Wird der Test früher gemacht, kann das zu einem falschen Befund führen, weil Antikörper noch nicht sicher nachweisbar sind (diagnostische Lücke). Falls eine Ansteckung stattgefunden hat, kann das Virus auch in dieser Zeit  weitergegeben werden.

Zeigt der Test eine Reaktion, muss dies durch einen Labortest überprüft werden. Erst dieser kann dann eine HIV-Infektion definitiv bestätigen oder ausschließen.

Der Selbsttest wird mit Blut aus dem Finger durchgeführt. Vor der Anwendung empfiehlt es sich, die Gebrauchsanweisung genau durchzulesen und zu verstehen. Eine fehlerhafte Anwendung der Selbsttests kann zu falschen Ergebnissen führen.

Überlegen Sie sich, in welchem Rahmen Sie den Test machen wollen. Ist z. B. eine Beratungsstelle erreichbar? Wünschen Sie die Anwesenheit einer vertrauten Person? Fühlen Sie sich frei in Ihrer Entscheidung?

Der Test ist ungeeignet, wenn Sie zur Senkung des HIV-Infektionsrisikos Medikamente einnehmen (PrEP, PEP). In diesem Fall ist ein HIV-Labortest zu empfehlen.

Bei Fragen zum Selbsttest oder dem Wunsch einer zuverlässigen Überprüfung des Ergebnisses wenden Sie sich an uns!

 

Weitere Informationen:



Europäische Testempfehlungen:

Diese stehen im Leitfaden: "HIV-Indikatorerkrankungen: Leitfaden zur Durchführung von HIV-Tests bei Erwachsenen in Einrichtungen des Gesundheitswesens"